Montag, 18. April 2011

USA Reise 2010/11 - San Francisco

Nachdem wir Death Valley durchquert hatten, wollten wir eigentlich noch in den Yosemite Nationalpark, dessen Aussprache uns auf unserer Reise des öfteren Probleme macht. Richtig ist Joe-Sämmie-Tiie.
Doch da machte uns wiedermal das Wetter einen Strich durch die Rechnung, denn im Park wütete ein Schneesturm. Deswegen ging es direkt nach San Francisco.


USA 2010/11 - Teil 2: San Francisco from Kevin Glaap on Vimeo.

San Francisco wird ja immer als schönste Stadt der USA hingestellt, aber ich muss sagen, dass ich nicht so direkt warm mit ihr geworden bin. Kann natürlich daran liegen, dass unser Hotel im Tender Loin lag und wir daher noch mehr Obdachlose gesehen haben als normal, aber auch sonst kam es mir so vor, als wären die Menschen ziemlich komisch.

Schöne Stellen gibt es natürlich in jedem Fall. Zum Beispiel die Lombard Street oder die Aussicht von den Twin Peaks, die auch im Video zu sehen sind. Ansonsten gilt aber was eigentlich in den meisten Teilen der USA gilt. Es sieht einfach alles ein bisschen alt und nicht sehr modern aus.
So manch einer mag das wohl als den Charme der Stadt ansehen, wie es zum Beispiel auch für Paris oder ähnliches gilt, aber es ist eben nicht so mein Fall. Jedem das Seine.

Was aber natürlich ein Highlight einer jeden San Francisco Reise sein muss, ist die Fahrt mit der Cable Car (- ebenfalls im Video). Da muss man allerdings ziemliches Glück haben bei den Touristenmassen einen Sitzplatz, wo man auch was sieht, zu erhaschen. Die Endstationen spiegeln wieder, wie alt die Konstruktion sein mag. Der Fahrer muss aussteigen und eine Plattform, auf der die Bahn steht, per Hand umdrehen.

Nachdem wir San Francisco verließen, ging es weiter in Richtung Los Angeles, allerdings hielten wir uns einige Zeit an der Küste auf.

Keine Kommentare:

Kommentar posten